Vorsicht Arzneimittelf?lschung!

Für Bayer steht Patientenschutz im Vordergrund

Die Gesundheitsversorgung ist in Deutschland sicher. Doch beim Kauf im Internet oder im Ausland werden Patienten zunehmend Opfer gef?lschter Arzneimittel. Bayer engagiert sich im Kampf gegen den illegalen Handel mit Medikamenten. Arzneimittelf?lschungen sind heute weltweit ein ernstes Problem. Im schlimmsten Fall bedrohen Plagiate die Gesundheit oder sogar das Leben des Anwenders.

Eine Apothekerin ber?t eine Patientin.

Hier erfahren Sie, wie Sie sich und Ihre Gesundheit vor Arzneimittelf?lschungen schützen k?nnen.

Warnung im Zusammenhang mit der Corona-Virus-Pandemie

Die Pandemie im Zusammenhang mit dem neuen Corona-Virus bedingt neue Risiken in Bezug auf die eigene Arzneimittelversorgung.

Es besteht die M?glichkeit, dass Kriminelle diese Situation und die Sorge in der Bev?lkerung zu ihrem Vorteil ausnutzen (werden). Dies kann unter anderem Angebote von potentiell gef?lschten Arznei- oder Hilfsmitteln auf nicht zugelassenen Vertriebskan?len oder durch nicht zugelassene Anbieter beinhalten.

Schützen Sie sich vor Arzneimittelf?lschungen, insbesondere im Internet!
Erwerben Sie Arzneimittel ausschlie?lich in der legalen Vertriebskette und nach gegebenenfalls erforderlicher Beratung durch einen Arzt oder Apotheker sowie ggf. unter Vorlage einer ?rztlichen Verschreibung.

Warnung vor F?lschung in der legalen Vertriebskette:

Bei Xarelto? 20 mg Filmtabletten der Packungsgr??e N2 (28 Tabletten), Charge BXHVHC3 in polnisch-slowakischer Aufmachung handelt es sich mit gro?er Wahrscheinlichkeit um F?lschungen. Sollte Ihnen eine solche Packung vorliegen, kontaktieren Sie uns umgehend. Mehr

Wie k?nnen wir Ihnen helfen?

Broschüren und Flyer

Wie wir handeln